Startseite ASF-Leckanzeiger Gardner Denver Thomas GmbH

    
    
English/English Polska/Polish
Leckanzeiger Übersicht
Funktionsprinzip Leckanzeiger
Behälterbauform
Rohrleitungen
Lagerflüssigkeit
Doppelwandige Rohrleitung DRK32
Zubehör
Zubehör
   ASF Leckanzeiger Typ V90 Variante H - Unterdruck

   Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z - 65.22 - 399 (Behälter)
   und Z - 65.25 - 400 (Rohrleitung)
   Artikel Nr.: 4180 0095


Druckversion




Einsatzbereich
 
  • Der Leckanzeiger mit Explosionsschutzvorkehrung im Gehäuseunterteil kann eingesetzt werden an doppelwandigen Behältern nach DIN EN 12285-1 (DIN 6608 Teil 2), DIN EN 12285-2 (DIN 6616 Form A), DIN 6618 Teil 2 /4, DIN 6619 Teil 2, DIN 6623 Teil 2 und DIN 6624 Teil 2 sowie an Flachbodentanks nach DIN 4119.
  • Zum Anschluss an doppelwandige werks- bzw. standortgefertigte Behälter, Böden oder Auffangwannen mit einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung, oder Prüfzeugnis einer Prüfstelle.
  • Der Leckanzeiger kann auch eingesetzt werden für die Überwachung einwandiger Behälter mit einer Leckschutzauskleidung, wenn diese für die unten genannten Werte zugelassen ist.
  • DIN 6608 Teil 2 Behälter, die bisher mit Leckageflüssigkeit überwacht wurden, können nach Absaugen einer definierten Menge mit diesem Unterdruckleckanzeiger überwacht werden.
  • Zur Überwachung doppelwandiger, drucklos betriebener Rohrleitungen.
  • Zur Überwachung von wassergefährdenden Flüssigkeiten, auch entzündliche Flüssigkeiten mit einem Flammpunkt < 55oC, die der Explosionsgruppe IIA (IIB als Option) und der Temperaturklasse T4 zugeordnet sind.
  • Das Lagermedium darf nur die, für den Behälter zulässige Dichte aufweisen.

Der Leckanzeiger darf nur ausserhalb der Ex Zone montiert werden!


Funktion

Leckanzeiger nach dem Unterdruckprinzip mit integrierter Pumpe, bestehend aus:
  • Einem Kombigehäuse mit Oberteil (SK) und Unterteil (AK). Innerhalb des Kombigehäuses wurde die Ex-Zonen Trennung vorgenommen, so dass der Leckanzeiger auch zur Überwachung von entzündlichen Flüssigkeiten geeignet ist.
  • Mit eingebautem potentialfreiem Relais.
  • Im Gehäuseunterteil ist in die Saug- und Auspuffleitung je eine Detonationssicherung standardmäßig eingebaut.

Betriebsunterdruck
Im Überwachungsraum
max. -450 mbar +/- 15 mbar

Schaltwerte: Unterdruck relativ
Alarm EIN PAE = -325 +0/-30 mbar
Pumpe AUS PPA = -450 +/-15 mbar

Weitere Daten sind der technischen Beschreibung zu entnehmen.

 
Betriebsvoraussetzung
 
  • Einhaltung der entsprechenden Explosionsschutz-Richtlinien bei Flüssigkeiten mit Flammpunkt < 55oC
  • Der Leckanzeiger darf nur ausserhalb der Ex-Zone montiert werden!


Zubehör

  • Montagebausätze (MBS) für den Anschluss an Behälter / Rohrleitungen.


Montagebeispiele

Bitte klicken Sie auf das jeweilige Bild für eine größere Ansicht!

Bild a Bild b
Bild c
 
Produktbild

Leckanzeiger Typ V90 H - Unterdruck

Leckanzeiger Typ V90 H - Unterdruck

Dokumentation
 
Technische Beschreibung V90 Variante HTechnische Beschreibung
V90 Variante H
Datenblatt V90 Variante HDatenblatt V90 Variante H
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung - DIBTAllgemeine bauaufsichtliche Zulassung - DIBT
V90 Variante H ZubehörV90 Variante H Zubehör




Top

Druckversion

Copyright 2008-2015 © Gardner Denver Thomas.
Allgemeine Geschäftsbedingungen | Impressum | Rechtliche Hinweise