Weitere Infos

Leckanzeiger -
Behälterbauform DIN 4119

Geeignete Leckanzeiger zur Überwachung von Behältern nach DIN 4119 1)

 

DIN4119_tankDIN 41191)

Oberirdische zylindrische Flachboden-Tankbauwerke aus metallischen Werkstoffen

 

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Behälters muss den Anschluss eines geeigneten Leckanzeigers ausdrücklich erlauben bzw. im Einzelfall mit Stellungnahme der Prüfstelle für Leckanzeiger des TÜV NORD oder mit Eignungsfeststellung der zuständigen Wasserbehörde.

Die in den jeweiligen Gutachten, Normen und Zulassungen der Behälter bzw. Überwachungsräume genannten Auflagen und Bedingungen sind zu beachten. Dies gilt auch für die Einsatzgrenzen im Hinblick auf die Dichte und Viskosität der Lagerflüssigkeit.

Gleiches gilt auch für die in der jeweiligen bauaufsichtlichen Zulassung des Leckanzeigers genannten Einsatzgrenzen.

 

1) Beabsichtigte Zurückziehung mit Ersatz zum 2011-05 durch: DIN EN 1993-4-2/NA, Ausgabe:2011-05 DIN EN 1993-4-2, Ausgabe:2010-12 DIN EN 1993-4-2, Ausgabe:2007-08 DIN EN 14015, Ausgabe:2005-02 DIN EN 14620-1, Ausgabe:2006-12 DIN EN 14620-2, Ausgabe:2006-12 DIN EN 14620-3, Ausgabe:2006-12 DIN EN 14620-4, Ausgabe:2006-12 DIN EN 14620-5, Ausgabe:2006-12. Angaben ohne Gewähr.

ASF pdfMontagebausätze zum Anschluss an Flachbodentanks (z.B. DIN 4119)

 

Unterdruck Leckanzeiger für Flüssigkeiten mit Flammpunkt >55°C

V8

Für weitergehende Produktinformationen hier klicken

 

Unterdruck Leckanzeiger für entzündliche Flüssigkeiten

V80-Ex H

Für weitergehende Produktinformationen hier klicken

V90 H

Für weitergehende Produktinformationen hier klicken